Entwurf und Bausteine für AG 1 zu „Los Cinco“

VORBEREITUNG IM VORFELD

1. Bildung einer Arbeitsgruppe und Festlegung der Diskussionsleitung und der Kurzreferate

2. Entwurf einer Deklaration des Europatreffens für die Freilassung der Fünf

3. Vorschlag Aktionsplan der Arbeitsgruppe „Los Cinco“ mit dem Schwerpunkt Möglichkeiten der Realisierung eines öffentlichkeitswirksamen europäischen Hearings

4. Vorschlag für die organisatorischen Voraussetzungen für die wechselseitige Information und Koordinierung und Durchführung gemeinsamer Aktionen

5. Übersetzung der Vorschläge in die Sprachen Spanisch, Deutsch, Englisch, (Russisch?)


VORSCHLAG FÜR AG

Katrien Demuynck (Cuba Socialista, Belgien), Brigitte Schiffler (Netzwerk Cuba), Petra Wegener (Netzwerk Cuba), Josie und Dirk Brüning (beide Komittee ¡Basta Ya!)

VORSCHLAG FÜR KURZREFERATE

Katrien Demuynck (Belgien), Elizabeth Palmeiro (Cuba)

ZIEL

Sowohl die politischen Dimensionen des Falls stärker herausheben (als Ergebnis von Terror und Blockade) als auch die Menschrechtsverletzungen (der Justiz, beim Prozess, bei den Haftbedingungen, gegenüber den Angehörigen). Ausweitung der Kampagnen (hierzu sollten die speziellen Bedingungen in den Ländern berücksichtigt werden), mehr Präsenz in den Medien, wechselseitige Unterrichtung über Öffentlichkeitsarbeit und konzentrierte gemeinsame Aktionen auf europäischer Ebene, sowie Sicherung einer kontinuierlichen und koordinierten Zusammenarbeit auf europäischer Ebene (europäisches Koordinierungs-„büro“ mit ‚übergreifendem Arbeits-/Aktionsplan und mindestens 1 persönlichen Treffen/Jahr, z.B. anlässlich „Ché presente“ in Belgien)

ARBEITSZIEL UND INHALTE DER AG

1. Überblick über die Arbeit der bereits bestehenden Komitees und der nationalen Besonderheiten der bisherigen Kampagnen und über die Kontakte und Handlungspotenziale der Soligruppen in den einzelnen Ländern – Kooperationspartner, Sympathisanten etc. (zu NGOs, Wissenschaft speziell Juristen, Studenten/Asten, Parteien, Regierung, Parlament, Frauenorganisationen, Gewerkschaften, Kirchen, Medien etc.) Was ist erfolgreich und sollte ausgebaut werden? (Lobbyarbeit, d.h. Gewinnung prominenter Persönlichkeiten durch gezielte persönliche Ansprache und hierbei Nutzung ihrer Kontakte; wirksame Presse- und Öffentlichkeitsarbeit; Relevanz von Zuschauer- und Leserbriefen; Nutzung neuer Medien wie Facebook und andere Communities, Blogs, YouTube und die damit verbundenen Probleme)?

2. Künftige Zusammenarbeit der Komitees für die Freilassung der Fünf mit der Solibewegung für Cuba in den einzelnen Ländern und Schaffung der organisatorischen Voraussetzungen einer gemeinsamen Kooperationsplattform der europäischen Soligruppen oder zumindest Stärkung der bisherigen Zusammenarbeit. Wo liegen die Schwierigkeiten? Was muss man ändern?? Was muss man schaffen? Z.B. auf europäischer Ebene koordinierte Pressearbeit; Aktivierung einer gemeinsamen europäischen Website/blogs und einer Mailingliste von Organisationen; Schaffen eines Adressenpools von europäischen Prominenten nach Zielgruppen.

3. Künftige Zusammenarbeit mit dem internationalen Komitee und die Bedeutung der Stärkung der Solidaritätsarbeit in den USA.

4. Vorschlag eines Aktionsplans für die supranationale Ebene (EU und Europa, USA) unter Einbeziehung von Kunst und Kultur mit gemeinsamen Aktionen zu bestimmten Terminen und Planung einer großen Aktion 2013 oder 2014 „Anklage gegen die USA wegen Verletzung von Menschenrechten“ (Meinungsaustausch und Beschluss zur Möglichkeit der Realisierung eines europäischen Hearings).

Zurück