Konkrete Vereinbarungen – AG1 “Los Cinco”

1) Gegenseitige Information zu geplanten und realisierten Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Fall der ‘Los Cinco’ durch Nutzung der gemeinsamen E-Mail-Adresse -> free-the-five@cubanismo.net.

a. Die in der Sitzung vertretenen Gruppen sind bereit und haben zugestimmt Informationen zu Aktivitäten / Aktionen, die auf der jeweiligen lokalen, regionalen, nationalen Ebene geplant werden oder bereits stattgefunden haben in Form eines kurzen Textes (max.1 DIN-A-4 Seite) und mindestens in englischer oder spanischer (und ihrer eigenen „National“-sprache) an die Mailadresse -> free-the-five@cubanisimo.net zu schicken.

b. Um diesen Austausch möglich zu machen, wird eine E-Mail-Liste in CRM erstellt. Verantwortlich hierfür ist Katrien Demuynck.

c. Zu diesem Zweck haben alle Teilnehmer der AG des Europäischen Solidaritätstreffens mit Cuba ihre Emailadressen lt. Teilnehmerliste überprüft und zugestimmt, dass diese die Empfängeradressen für die gegenseitigen Informationen sind.

2) Um die gegenseitige Information sicher zu stellen und die Möglichkeit der Kommunikation unter den Gruppen zu erleichtern, wurde eine Beratungskommission (“comisión de concertación”) vorgeschlagen und mit einstimmigem Votum beschlossen. Die Kommissionsmitglieder sind die sechs compañer@s (aus sechs Ländern):

- Katrien Demuynck, Belgien
- Manuel López, Ukraine
- Rob Miller, Großbritannien
- Marco Papaccio, Italien
- Vania Ramírez León, Schweden
- Petra Wegener, BRD

Diese compañer@s sind verantwortlich für:
- Den Informationsaustausch bzgl. lokaler/regionaler/nationaler Aktivitäten zu den “Los Cinco” einzurichten und aufrecht zu erhalten.

- Die Emailadresse -> free-the-five@cubanismo.net, von der aus die Infoverbreitung realisiert und gesichert wird, zu nutzen.

- . Die Kommission steht untereinander in Kontakt, und wird nach ca. 6 Monaten die Fortschritte/ Ergebnisse dieser Arbeitsform in einem direkten Kontakt, einer noch festzulegenden Art (Treffen oder telefonisch/via skype, etc.) einschätzen.

3) Vorbehaltlich der Zustimmung ihrer Organisationen unterstützten die Vertreter der Gruppen den von der IADL (INTERNATIONAL ASSOCIATION OF DEMOCRATIC LAWYERS) gemachten und von Jan Vermont und Katrien Demuynck (Belgien) vorgestellten Vorschlag, ein bedeutendes Europäisches Hearing zu organisieren. Es wurde einstimmig beschlossen, zu versuchen, dieses Hearing im Frühjahr 2014 durchzuführen.

a. Die Organisation des Hearings schließt einen finanziellen Beitrag für das erforderliche “fundraising“ ein. Ein Aspekt, der sehr deutlich unterstrichen wurde.

b. Der erste zu realisierende Schritt besteht darin, einen ersten Entwurf für eine Struktur  eines solchen Hearings vorzulegen.

c. Zwei compañer@s der Beratungskommission, Katrien Demuynck und Rob Miller übernehmen die Verantwortung, für die (erste) Koordinierung zum Hearing. Hierzu werden sie eng mit Jan und der IADL (INTERNATIONAL ASSOCIATION OF DEMOCRATIC LAWYERS) als Organisation zusammenarbeiten.

d. Im Februar/März 2013 werden sie alle Informationen, die im Zusammenhang mit der Vorbereitung des Hearings stehen und die zu erfüllenden Voraussetzungen rundsenden.

4) Die Organisationen sind willens, bei der Zusammenstellung von Videobotschaften bedeutender Persönlichkeiten für die Freiheit der „Los Cinco“ zusammenzuarbeiten. Die Koordinierung dieser Arbeit erfolgt durch die compañer@s aus Italien.

5) Am 12. September 2013, dem Tag, an dem sich die Verhaftung der Cuban Five zum 15. Mal jährt, werden wir vor allen US-Botschaften und US-Konsulaten in Europa Aktionen für die Freiheit der Los Cinco durchführen, um sicherzustellen, dass so viele Reports, wie möglich aus diesen diplomatischen Missionen nach Washington gelangen.

6) Zusätzlich wurde der Aktionsplan der Arbeitsgruppe als Grundlage angenommen, die Umsetzung erfolgt entsprechend den jeweiligen konkreten Bedingungen in den Ländern.

Zurück